In der Berufsorientierungsstufe werden die Schüler*Innen kontinuierlich an die Berufs- und Arbeitswelt herangeführt. Die Schulkonferenz hat im Mai 2017 das Curriculum zur Berufs- und Studienorientierung der Erich Kästner-Schule verabschiedet. Das Schulprogramm wurde um dieses Konzept ergänzt und die Schule nutzt diese Grundlage dazu, sich weiterhin um das Gütesiegel zur Berufs- und Studienorientierung zur Rezertifizierung zu bewerben.

 
 1_olov_logo_rz.jpg
 
 
 
 
 
Die kontinuierliche Beschäftigung mit der Berufs- und Arbeitswelt beginnt im 7. Schuljahr mit einem Praxistag und wird in den folgenden Jahren mit mehrwöchigen Praktika und ab Klasse 9 einem wöchentlichen kontinuierlichen Praxistag fortgeführt.
Ab dem 9. Schuljahr werden zusätzlich Kontakte mit Betrieben geknüpft bzw. verfestigt mit dem Ziel, einen Ausbildungsplatz zu erhalten.
Die Schüler*Innen lernen durch die enge Zusammenarbeit mit und in den Betrieben, sich bzw. ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten kennen und einzusetzen.
Durch die Kontinuität der Praktika wird gewährleistet, dass auch Schüler*Innen mit sowohl kognitiven, als auch sozial-emotionalen Problemen sich an die zukünftige Arbeit gewöhnen können.
Durch Betriebsbesichtigungen, intensiven Arbeitslehreunterricht, Kompetenzfeststellungsverfahren (Flyer KomPo7), Bewerbungstraining und Eignungstests, auch durch externe Anbieter, bereiten sich die Schüler*Innen darauf vor, am Ende ihrer Schulzeit einen Ausbildungsplatz zu erlangen bzw. sich in die Arbeitswelt eingliedern zu können.
Lern- und Bildungspaten stehen einzelnen Schüler*Innen als individuelle Hilfe zur Seite. Ein Arbeitscoach für die Klassen 8, 9 und 10 unterstützt bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen und ebenso ein Berufseinstiegsbegleiter (BerEb) arbeitet mit Schüler*Innen der Vorabgangsklassen und Abgangsklassen. 
Auch in der Berufsorientierungsstufe wird das Prinzip der gesundheitsfördernden Schule umgesetzt und gelebt.
Am Ende der Klasse 9 oder 10 kann neben dem Berufsorientierten Abschluss auch ggf. der Hauptschulabschluss in Kooperation mit der Limesschule Idstein erworben werden.
 
Die Bausteine der Berufsorientierung in den verschiedenen Klassenstufen können sie nochmals nachlesen. 
 
 
 
 
Beteiligte im Berufswahlprozess an der Erich Kästner-Schule
 

 

   

Berufsorientierter Abschluss an der EKS

Auf der Grundlage einer sehr intensiven und gut vernetzten Berufsvorbereitung bereiten wir Jugendliche praxisnah auf die Berufs- und Arbeitswelt vor. An unserer Schule kann der Berufsorientierte Abschluss erworben werden. 

 

Hauptschulabschluss an der EKS in Kooperation mit der Limesschule

Seit dem Schuljahr 2009/2010 kooperiert die Erich Kästner-Schule in Bezug auf den Hauptschulabschluss mit der Limesschule (Gesamtschule) in Idstein.
 
  • Die 1. schriftliche Prüfung ist die Projektprüfung (Präsentationsprüfung) am Ende des 1. Halbjahres.
  • Die 2. und 3. schriftliche Prüfung erfolgt im Mai in den Fächern Mathematik und Deutsch.
  • Die Schule nimmt an der landesweit einheitlichen zentralen Hauptschulabschlussprüfung teil. 
  • Schüler*Innen, die den Hauptschulabschluss geschafft haben, erhalten das Zeugnis der Limesschule Idstein.
  • Zum Erreichen des Hauptschulabschlusses muss die Schülerin oder der Schüler eine positive Einstellung zu Schule und Unterricht mitbringen.
  • Wichtig sind nicht nur die kognitiven Leistungen, sondern auch einpositives Arbeits- und Sozialverhalten sowie auch Leistungsbereitschaft und Engagement.

 

 

Wir unterstützen im Übergang Schule - Beruf

Berufs- und Rehaberaterin der Agentur für Arbeit: Jutta Keller

 

 

Bild: Agentur für Arbeit
 
Unsere Berufs- und Rehaberaterin Frau Krapp von der Agentur für Arbeit unterstützt und berät uns kontinuierlich. Alle Schüler*Innen im 9. Schulbesuchsjahr werden von ihr zu einem Test eingeladen. Vor und nach Durchführung des Tests in der Agentur finden individuelle Beratungen der Schüler*Innen gemeinsam mit den Eltern/ Personensorgeberechtigten statt. Bei Fragen zur Berufswahlentscheidung kann sie jederzeit angesprochen werden.
Kontaktdaten:

Frau Krapp
Beraterin für Rehabilitanden und Schwerbehinderte
Reha-Team 161
Besucheradresse: Agentur für Arbeit Wiesbaden
Klarenthaler Straße 34
65197 Wiesbaden
 
Servivehotline: 0800 - 4555500
Fax: 0611 - 9494-119
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
 
 

Arbeitscoach der Idstein Stiftung: Dieter Kämper

Frau Renate Neid, unser Arbeitscoach, sucht mit Schüler*Innen der BO-Klassen Praktikumsstellen und greift dabei auf einen großen Fundus von Betrieben und jahrelange Erfahrungen in diesem Bereich zurück. Für die Praktikanten ist diese Unterstützung sehr wertvoll, denn Frau Neid gibt gute Tipps und Anregungen. Auch ist sie immer selbst zur Stelle, wenn Schüler*Innen ihn bei dieser schwierigen Suche und den damit verbundenen "Türöffner-Gesprächen" brauchen. Sie hilft bei Bewerbungsschreiben, achtet auf den richtigen Ton in diesen Schriftstücken und unterstützt beratend und begleitend.
Wenn es in der Schule Elternabende zur Schullaufbahnberatung gibt oder die Agentur für Arbeit mit der Berufs- und Rehaberaterin Frau Krapp ihre Beratungen anbietet, ist Frau Neid immer dabei und ergänzt die schulische Sichtweise durch die betrieblichen Erfahrungen, die er bei der Arbeit mit den Jugendlichen sammelte. Diese Gespräche sind sehr wichtig für die Wahl des richtigen Ausbildungsfeldes und kommen allen am Prozess der Übergangsgestaltung Beteiligten zu Gute. Denn das Bild des Jugendlichen wird ergänzt durch vielfältige gemeinsame Lernerfahrungen in Theorie und Praxis.
Frau Neid begleitet die Lerngruppen zu Ausbildungsmessen in Frankfurt, Wiesbaden oder Limburg, zu Besuchen im BIZ in Wiesbaden und zu den Beruflichen Schulen Untertaunus. Für letztere schreibt er gemeinsam mit den betreffenden Jugendlichen die Bewerbungsschreiben fristgerecht für die Aufnahme. Hin und wieder kommt es auch vor, dass Frau Neid mit den Schüler*Innen Eignungstests besucht oder zumindest dafür nützliche Vorbereitungen trifft. Gemeinsam mit dem Leiter der Berufsorientierungsstufe, Herr Mohamed Tajioui, besucht Frau Neid Veranstaltungen von OloV (Optimierung lokaler Vermittlungsarbeit im Übergang Schule - Beruf) in Wiesbaden, um neueste Informationen der lokalen Möglichkeiten in Erfahrung zu bringen und ins Schulgeschehen einzubinden. Wir sind Frau Neid und der Idstein Stiftung sehr dankbar für ihre Unterstützung, die für unsere Jugendlichen eine wichtige und unerlässliche Hilfe im Übergang Schule - Beruf darstellt.
 
Kontaktdaten: Renate Neid, 
 
 

Berufseinstiegsbegleiter (BerEB): Hagen Maron

 
Herr Maron ergänzt seit dem Schuljahr 2021/2022 das Angebot der Berufsorientierungsstufe als Berufseinstiegsbegleiter (BerEb). Bei der Berufseinstiegsbegleitung handelt es sich um ein Angebot der Geniefabrik. Der Berufseinstiegsbegleiter begleitet insbesondere leistungsschwächere Schüler*Innen über eine längere Zeit individuell bei ihrem Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder in ein Beschäftigungsverhältnis. Die Begleitung beginnt mit dem Besuch der Vorabgangsklasse der allgemeinbildenden Schule und endet ein halbes Jahr nach Beginn einer beruflichen Ausbildung. 
 
Kontaktdaten: Hagen Maron, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
 
 

Barrierefrei Starten e.V.

 
 
Jürgen Reichert (1. Vorsitzender), Gunn-Eva Uhl (Coach), Martin Kasprzak (Coach)
 
 
Der folgende Text stammt von der Seite Barrierefrei starten e.V.
 
Jugendliche mit Handicap haben zahlreiche Talente und Fähigkeiten, die oft unterschätzt und nicht entsprechend gefördert werden. Als Folge wird solchen jungen Menschen der Eintritt ins Berufsleben oft schwer gemacht oder bleibt ihnen komplett verwehrt, obwohl sie leistungsbereit sind und sich einen Arbeitsplatz wünschen.
Barrierefrei starten e.V. möchte diese Lücke schließen und hat erkannt, worauf es bei der Unterstützung von körperlich behinderten oder lernschwachen Jugendlichen in diesem Bereich ankommt: auf eine früh startende, qualifizierte und intensive, persönliche Betreuung. Sie fördert Selbstbestimmung, Zuverlässigkeit, Mut, Willen, Motivation und Leistung der jungen Menschen. Die individuelle Begleitung junger Menschen mit Handicap ist das Markenzeichen unseres Vereins.
In Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft und der Agentur für Arbeit Wiesbaden und in Kooperation mi der Hermann-Ehlers-Schule, der IGS Kastellstraße der August-Hermann-Francke-Schule, der Albert-Schweitzer-Schule (alle Wiesbaden) und der Erich Kästner-Schule (Idstein) bietet „Barrierefrei starten“ gehandicapten Schülern ein intensives Betreuungsangebot an. Professionelle Coaches stehen den Jugendlichen und dem Arbeitgeber während der Ausbildung unterstützend zur Seite. Zudem erfahren die Schüler und Betriebe Unterstützung durch die Handwerkskammer Wiesbaden.

Das Coaching ist deshalb das Herzstück unseres Vereins. Es sorgt dafür, dass unser Ziel, den Jugendlichen mit Handicap einen Zugang zu einer für sie geeigneten Berufsausbildung zu gewährleisten, in die Tat umgesetzt werden kann – mit großem Erfolg.

Kontaktdaten: Gunn-Eva Uhl, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

 

Team der Berufsorientierungsstufe der EKS:

  

 

Stufenleiter Mohamed Tajioui überarbeitet gemeinsam mit unserer ehemaligen Stufenleiterin Renate Neid, im Rahmen einer modularisierten Fortbildung, das BSO-Konzept der Erich Kästner-Schule. Dabei wurden bereits existierende Bestandteile mit neuen ergänzt und an der Implementierung neuer Bausteine gearbeitet. Die EKS befindet sich damit auf dem Weg zum Erwerb des OloV-Gütesiegels Berufs- und Studienorientierung.
 
    
 
 
Das Curriculum zur Berufs- und Studienorientierung der Erich Kästner-Schule steht zum Download für Interessierte bereit!
 
 
 
 
Für die Schülerinnen und Schüler der BO-Stufe eine Info: Die wichtigen Portale zur Berufsorientierung gibt es demnächst auch als Apps. Es existieren bereits einige, weitere kommen dazu: Beispielsweise Berufe TV und Jobbörse. Diese Apps sollten auf Euren Smartphones nicht fehlen, denn Ihr könnt vielleicht wichtige Infos erhalten und nach Berufsbildern recherchieren.
 
Im Internet kann man sich auf verschiedenen informativen Seiten über die Themen Bewerbung, Ausbildungen und Berufe informieren:
 

Jobbörse