„Superman sind wir nicht…"

 

   

 

...aber wir reichen jedem die Hand, der Unterstützung möchte.“ So endete die Powerpointpräsentation des Schulleitungsteams Sabine Hegenbarth (Schulleiterin) und Karen Herget (stellvertretende Schulleiterin) der Erich Kästner-Schule und des Beratungs- und Förderzentrums (BFZ)  in Idstein.  Sie hatten am Dienstag, den 3.03.2015, in ihrem Haus die 11 Schuleiterinnen und Schulleiter ihrer Einsatz- bzw. Kooperationsschulen und die jeweils zugeordneten  Lehrkräfte des BFZ (siehe auch Organigramm) zu Gast. „Diese jährlichen Treffen um kooperativ zusammen zu arbeiten, sind der ausdrückliche Wunsch der von uns sonderpädagogisch und präventiv unterstützten allgemeinen Schulen und wir haben diesem Wunsch gern entsprochen“, so Sabine Hegenbarth. Die Präsentation der Aufgaben des BFZ, von Begleitung der inklusiv beschulten Kinder,  über die Unterstützung von Kindern mit besonderen Schwierigkeiten im Lernen, Verhalten oder der Sprache in vorbeugenden Maßnahmen in den Regelschulen, bildeten aber nur einen kurzen Einstieg in einen arbeitsreichen Kooperationstag. Es gab Zeit für gegenseitige Interviews zur Beratungs- und Förderarbeit des BFZ, Zeit für Austausch, Zeit für offene Fragen und gegenseitige Wertschätzung.  Der nachmittägliche Arbeitsauftrag, die vielfältigen Möglichkeiten der individuellen Förderung von Kindern in Form von Puzzlen zu visualisieren, wurde von den allgemeinen Schulen in Zusammenarbeit mit den zugeordneten BFZ-Lehrkräften kreativ umgesetzt. Es ging darum, Vorhandendes aufzuzeigen, aber auch neue Ideen zur individuellen Förderung von Kindern  festzuhalten, die durch die Kooperation der Regelschullehrer mit den BFZ-Lehrkräften auch in Hinblick auf die Inklusion auf breitere Schultern gelagert werden kann. Im Kugellager wurde sich gegenseitig interviewt und kennen gelernt. Die Veranstaltung wurde von Tatjana Zens aus dem „Inklusionsbüro“ des staatlichen Schulamtes fachlich begleitet und von den Teilnehmern als unterstützend empfunden. „Eben auch mal Zeit zu haben, mit den BFZ-Lehrkräften intensiv zu sprechen…“, wurde lobend von Frau Trettin (Schulleiterin der Lenzenbergschule) in der abschließenden Vernissage resümiert.